Die Anfänge von Ulf Jimmy Broddesson in Schweden – Haftstrafe

Der schwedische Staatsangehörige Broddesson gründete bereits im Jahr 2000 eine Einzelfirma, Branche: Grosshandel von Autos und Yachten. Später übernahm er zusammen mit Ivan Cicak die Firma Tra Nova, über welche Rechnungen falsch ausgestellt wurden. So führte der Verkauf eines Bentley Continental GTC für 1,875 Mio. Schwedische Kronen zu Provisionseinnahmen von SEK 50’000.— (Vermittlungsgeschäft), oder der Verkauf eines Porsche 996 für SEK 450’000.— wurde nicht von Tra Nova gekauft und daher nicht im Unternehmen verbucht. Der Handel diverser weiterer Fahrzeuge und Maklertransaktionen hätten einem anderen Unternehmen in Rechnung gestellt werden müssen.

Alle Firmen, Fahrzeuge und Yachten hier aufzulisten, würde den Rahmen sprengen. Jedoch ist das Bezirksgericht Helsingborg zum Schluss gekommen, dass «die Behauptungen von Cicak und Broddesson, sie hätten es aus Unkenntnis, Zeitmangel und Nachlässigkeit versäumt, die Transaktionen aufzuzeichnen, erscheinen angesichts der Art und des Umfangs der Aktivitäten des Unternehmens sowie der Einschaltung einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und eines Wirtschaftsprüfers unglaubwürdig.» Und: «Angesichts der Grösse und des Umfangs der nicht aufgezeichneten Geschäftsvorfälle gibt es keinen Grund, eine andere Erklärung für die Nichtaufzeichnung anzunehmen als die, dass dies zum Zweck der Steuerhinterziehung geschah». Die beiden hatten keine Einwände gegen die Freiheitsstrafe von 6 Monaten und wurden am 01.12.2009 verurteilt.

 

 

Ulf Jimmy Broddesson macht in Spanien (Mallorca) und der Schweiz weiter

In Schweden sind Gerichtsurteile und die Privatadresse öffentlich einsehbar. Broddesson verliess Schweden und hielt sich vermehrt in anderen Ländern auf, darunter in Spanien und der Schweiz.

Im Zuge eines geplanten Immobilienkaufs in Spanien durch einen Klienten, wurde Broddesson Anfang 2020 durch einen britischen Makler vorgestellt. Broddesson bezeichnete sich selbst als Immobilienmakler und bot eine Immobilie (Penthouse) für € 2 Mio. an, eingeschlossen € 1 Mio. für Renovation und Ausbau. Allerdings, Broddesson war auch der Eigentümer und Verkäufer.

 

 

Massive Täuschung & Abzocke des Käufers bei Immogeschäft in Palma

Broddesson verschwieg im Kaufvertrag, dass ein Teil des Gebäudes nicht genehmigt und somit illegal erbaut wurde. Laut anwaltlicher Beratung wäre dies schon allein ein Grund für eine Rückabwicklung und ein Betrugsdelikt seitens Broddesson. Eine Strafuntersuchung ist im Gange.

Pikant weiter: Broddesson liess sich von den Kunden € 350’000.— zahlen, zusätzlich zum Kaufpreis «für «Arbeit und Beratung beim Kauf der Immobilie». Mit anderen Worten, er hat für den Verkauf der eigenen Liegenschaft eine Vermittlungsprovision von 35 % kassiert. Ist das seriös?

Später wollte Broddesson eine Summe auf ein Konto in der Türkei überwiesen haben. Warum wohl? Ab dann wurden die Kunden stutzig und das Geld floss schliesslich auf ein Kontos seiner Firma Swiss Property Group Sàrl in Sion, Schweiz. Weiter verlangte er in gleicher Weise € 75’000.— für «Arbeit und Beratung im Zusammenhang mit der Renovierung der Immobilie», ungeachtet dessen, dass er rund ein Jahr zuvor bereits € 70’000.— in bar für dasselbe erhalten hatte.

 

 

Goodwill wird von Broddesson missbraucht

Dennoch genoss Ulf Jimmy Broddesson zunächst grosses Vertrauen von seinen Kunden. Das ging so weit, dass sie ihm einen Audi S6 sowie einen Audi RSQ8 zur Verfügung stellten. Broddesson stellte diese Fahrzeuge später auch weiteren Personen zur Verfügung, u.a. Matt Powell, Palma Build, sowie seiner angeblichen damaligen Partnerin, die Chinesin Lu Yiping, welche Global Hospitality an der Elitehochschule Les Roches International School in Crans-Montana, Schweiz, studiert. Broddesson zeigte sich begeistert von den Fahrzeugen und äusserte den Willen, diese nach Ablauf des Leasingvertrags von den Kunden abzukaufen. Die Fahrzeuge wurden massiv beschädigt und die Schäden nicht bezahlt – später mehr.

 

 

Mangelhafte Projektbetreuung – dubiose Verträge – Vertragsbruch – und wieder Abzocke

Gemäss Bauführungsvertrag sollten die Arbeiten innert 9-monatiger Frist resp. bis Juni 22 abgeschlossen sein, ferner wurde eine Verzugsstrafe vereinbart. Dafür haftend war der von Broddesson definierte «Bauherr», welcher den Vertrag – im Gegensatz zu Broddesson – nie unterschrieb. In diesem Vertrag definiert sich Broddesson als «Bürge», wobei vollkommen unspezifiziert blieb, zu was ihn das wirklich verpflichtete. Ebenfalls vereinbart wurde eine Gewährleistungspflicht von 12 Monaten seit Abnahmeprotokoll, ein solches gibt es aber nicht. Der im Vertrag erwähnte detaillierte Kostenvoranschlag von € 500’000.—, der von den Parteien akzeptiert worden sein soll, liegt nicht vor.

Die Zahlungen für die Bauleistung gingen an die Firma «Palma Build», vordergründig einem Matt Powell gehörend. Dahinter steht jedoch ebenfalls Broddesson. Die Firma wurde erst kurz vor dem Grundstücksgeschäft gegründet. Allerdings gab es für die Zahlung der Bauleistungen – zuvor in Schweden –, keine rechtliche Basis, keinen Vertrag. Die Rechnung waren recht unspezifiziert. Insgesamt zahlten die Kunden bis Ende Februar 22 € 267’621.—. Der Clou: Als Broddesson die Bauarbeiten später vertragswidrig einstellte, siehe unten, verlangte Broddesson diesen Betrag plus zusätzlich noch 100’000.— frech nochmals.

Am 25.10.2022 schrieb Ulf Jimmy Broddesson den Kunden: «I am looking forward with the great team we have now to work hard, fast & good with your great Penthouse will be so nice when completed, great place, lay-out, design & location!» Wir erinnern uns: die Arbeiten hätten schon vor 3 Monaten abgeschlossen sein müssen.

Nach berechtigter und nachvollziehbarer Kritik an Broddesson durch die Kunden, stellte er am 24.04.2023 die Bauarbeiten vertragswidrig ein. Begründet hat er das durch «den Vertrauensverlust und wie die Kunden gegen ihn gehandelt» hätten, worauf Selbstlob und Rechtfertigungen für die Verzögerungen folgten – fast ein Jahr nach geplanter Fertigstellung. Gleichzeitig sichert Broddesson den Kunden zu, die Autos zurückzugeben. Das tat er, allerdings mit Schäden von knapp € 80’000.—. Selbst die Reifen waren zerfleddert und mussten komplett ersetzt werden. Eine Aufstellung oder Rückerstattung von zu viel bezahlten Baukosten, sowie die vertraglich vereinbarte Haftung für Fahrzeugschäden, ist nie erfolgt.

Später bot Broddesson den Kunden an, die Immobilie für 1.6 Mio. zurückzukaufen. Jetzt, nachdem ihnen ein Schaden von weit über 2 Mio. entstanden war. Kein Wunder, dass die Kunden jetzt endlich genug hatten und sie das vergiftete Angebot ablehnten, und die Immobilie in eigener Regie weiter umbauten.

Broddesson, Palma Build & Piotr haben nur Schrott gebaut

Palma Build ist die Bauunternehmung, welche für Broddesson arbeitet. Sie wurde gegründet von Mat Powell, einem Engländer, der nur etwas Spanisch spricht Er ist „Strohmann“, dahinter steht Jimmy Broddesson. Mehr über Powell im nächsten Absatz. Leiter der Bauarbeiten war Piotr.  Ist das, was diese Truppe bis zum Abbruch der Arbeiten wenigstens etwas wert?

Quantitativ nur weitgehend nein:  Gemäss dem Gutachten eines lokalen Architekten wurden bis dato nur Arbeiten im Wert von rund € 66’000.– ausgeführt. Bezahlt hatten die Kunden aber bereits  € 267’621.00, Die weiteren Kosten (Fertigstellung plus Schäden beheben) wurden damals auf rund € 222’000.– geschätzt.

Es kommt aber noch besser: Auch das was gebaut wurde, musste weitgehend wieder abgerissen werden (Wände, Decken usw.), weil des handwerklich vollkommen unprofessionell erstellt war. Damit Sie wissen, was auf Sie zukommen könnte, wenn Broddesson für Sie baut, zum Vergleich ein paar Bilder von seiner Website und der Baustelle in Palma:

Der Schein (Bilder von Broddessons Website seiner Firma Swiss Projects Sarl, Sion)

Die Wirklichkeit (Bilder von der Baustelle der Kunden in Palma):

 

 

Mitwirkende von Broddesson: Architekt David Goodman, Matt Powell, Jérôme Zimmermann

Der Architekt David Goodman, in Mallorca, führte gesetzeswidrige Renovationen durch, die am Immobilienprojekt in Spanien von Ulf Jimmy Broddesson angeordnet worden sind. Auch David Goodman wusste, dass eine Terrasse nicht hätte abgerissen werden dürfen, damit ein Teil des Bestandsschutzes bestehen bleibt. Nachbarn erstellten Fotos davon und es liegt ein Nachweis über den kompletten Abriss vor.

Den Klienten hat David Goodman, trotz mehrmaliger Aufforderung, nie Zeichnungen, Baupläne, Bestellungen oder weitere relevante Unterlagen ausgehändigt, obwohl diese bezahlt waren. Stattdessen verwies er an Broddesson, welcher wiederum zurück an David Goodman verwies. Ein klassisches Hin-Und-Her-Spiel.

Der Brite Matt Powell fuhr nicht nur den Audi S6, sondern gründete auch die Firma Palma Build in Mallorca, Spanien, kurz vor dem Immobilienprojekt. Matt Powell stellte den Kunden – nach Einstellung der Bauarbeiten – eine Rechnung über knapp € 374’000.— für angeblich noch offene Bauleistungen. Er versuchte also gezielt, die schon geleisteten Beträge nochmals zu kassieren, allerdings mit einem Aufschlag von über 100’000.—. Jedoch hat er bereits Zahlungen für den Bau entgegengenommen, obwohl nie ein Vertragsverhältnis zu unseren Klienten bestand.

Jérôme Zimmermann ist ein weiterer Akteur und ist Geschäftsführer der Aymon Fiduciaire & Conseil SARL in Sion, Schweiz. Somit ist Jérome Zimmermann an derselben Adresse domiziliert wie die Swiss Property Group Sàrl (Anschrift: c/o Aymon Fiduciaire & Conseil SARL, Rue du Rhône 26, 1950 Sion, Schweiz), wobei Ulf Jimmy Broddesson Geschäftsführer und Jerome Zimmermann Prokurist ist. Post an Broddesson wird an dieser Adresse abgeholt und es kann davon ausgegangen werden, dass Jérome Zimmermann diese für Broddesson entgegennimmt, was ein Vertrauensverhältnis bezeugt.

Ausserdem betreibt Broddesson eine weitere spanische Firma, PL INWEST YACHT & PROPERTY SLU in Mallorca, Spanien.

Weitere mit Broddesson im Zusammenhang stehende Personen sind uns bekannt. Fest steht, dass Broddesson gut vernetzt ist und seit vielen Jahren mit grossen Geldsummen «hantiert».

 

Haben Sie auch Erfahrungen mit Ulf Jimmy Broddesson?

Ulf Jimmy Broddesson hat Adressen in Palma und in der Schweiz, z.B. über Jérôme Zimmermanns c/o-Adresse Aymon Fiduciaire. Die in Schweden öffentlich einsehbare Wohnadresse führt zu einem Hotel in der Schweiz.

Seien Sie vorsichtig bei Geschäften mit hier erwähnten Personen und Firmen. Wir raten nicht generell von einer Geschäftsbeziehung ab, Sie sollten jedoch auf klare Vertragsverhältnisse achten und bei Vorauszahlungen vorsichtig sein.

Haben Sie Informationen über Ulf Jimmy Broddesson, Lu Yiping, David Goodman, und Jerome Zimmermann? Insbesondere interessieren uns Ihre Erfahrungen mit diesen Personen, sowie ihre aktuellen Geschäfte. Gerne können Sie uns kontaktieren. Auf Wunsch behandeln wir Ihre Informationen streng vertraulich.

Erfahrungen mit Ulf Jimmy Broddesson?

 

Kontakt aufnehmen